Zur ADAC Luftrettung

Infrastrukturbedarf E-Mobilität

Flächendeckende Infrastruktur für E-Mobilität

Förderschwerpunkt Mobilitätsforschung

Forschungsprojekt zur Energieversorgung von Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeugen

Das gewohnte Bild auf unseren Straßen wandelt sich, denn immer mehr Elektroautos und Fahrzeuge mit Hybridantrieb sind unterwegs. Auch wenn ihr Anteil im Moment noch relativ gering ist, müssen wir uns bereits heute darüber Gedanken machen, welche Voraussetzungen nötig sind, um diese Autos mit regenerativer Energie zu versorgen. Wie leistungsfähig müssen die Stromverteilnetze sein? Können unsere derzeitigen Netze diese Last überhaupt tragen und wie muss ihr Ausbau gestaltet werden?
Das wollten wir genauer wissen. Deshalb haben wir das Forschungsprojekt „Analyse eines koordinierten Infrastrukturaufbaus zur Versorgung von Batterie‐ und Brennstoffzellenfahrzeugen in Deutschland“ der Ludwig‐Bölkow‐Stiftung gefördert. Das 18 Monate andauernde Projekt beleuchtete praxisnah und technologieoffen den Infrastrukturbedarf zur Energieversorgung dieser Fahrzeuge. Anhand von zwei Beispielregionen – einer norddeutschen Großstadt mit viel Windenergie und Industrie sowie einem ländlichen Ballungsraum in Süddeutschland – wurde der Bedarf für den Ausbau der Stromverteilnetze simuliert. Ziel des Forschungsprojektes war es, konkrete Handlungsempfehlungen für einen wirtschaftlichen und nachhaltigen Infrastrukturaufbau zu geben, damit die Energieversorgung für E-Mobilität bundesweit sichergestellt werden kann.
Am 27. Juni 2019 wurden die Ergebnisse im ADAC Büro in Berlin präsentiert. Die Studie steht nachfolgend zum Download zur Verfügung:

Kurzfassung

Studie